Am Mittelmeer

Nach einer eher langweiligen und ereignislosen Etappe am Rande von Straßen bin ich um kurz nach eins in Jesolo angekommen. Ich hätte auch einen anderen Weg gehen können, der hätte aber 2.5 h länger gebraucht. Nach den Temperaturen von gestern wollte ich nur so rasch wie möglich ankommen. Ich war wieder vor Sonnenaufgang unterwegs, allerdings gab es eine leichte Bewölkung, so dass die Temperatur erst langsam anstieg. Die Entfernung für diese Etappe liegt bei 31 km. Jesolo selbst ist etwa 4 km vom Meer entfernt. Heute Nachmittag bin ich ohne Rucksack und mit Trekking-Sandalen anstelle der schweren Wanderschuhe sozusagen dem Meer entgegengeschwebt. War der Strand voll! So viele sonnenbeschirmte Liegen und Menschen. Soweit das Auge reicht. Ich als Alpenwandersbursch fühlte mich ein wenig deplatziert, einfach nicht zugehörig. Trotzdem habe ich mir einen Weg durch das Liegenwirrwar gebahnt, die Sandalen ausgezogen und bin durch das Meerwasser gegangen. Ein Genuss. Das Meer hatte keine Wellen, gefühlt hätte es auch ein großer Badesee sein können. Das Wasser war angenehm lauwarm. Die Sonne war durch ein Wolkenband gedämpft. Morgen kommt das Finale: der Einzug nach Venedig. Er wird ganz unspektakulär ablaufen, für mich hat er dennoch eine große Bedeutung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *