Grödner Joch – am Füße der Sella Gruppe

Das war eine Tour heute. Sie begann auf lieblichen Almen, führte über schroffe, feindliche Scharten durch die Pütz-Gruppe am Langental vorbei zunächst zur Puez Hütte. Nach einer Einkehr dort ging es über weitere Scharten zum Grödner Joch, wo ich heute übernachte. Morgen geht’s dann in die Sella-Gruppe zum Pilz Boé, der höchste Gipfel der Dolomiten. Dort werde ich in der Fassa Hütte direkt unter dem Gipfelkreuz auf etwa 3150 m übernachten. Die Tour heute war sehr abwechslungsreich mit einem bisschen Regen am späten Nachmittag, was den Lichtstimmungen zu Gute kommt. Die Bergwelt mit ihren einmaligen Kontrasten ist mehr als faszinierend. Von meinem Sony Xperia™-Smartphone gesendet



4 Kommentare

  1. Hallo Frank,

    tolle Fotos, tolle Berichte. Viel Spaß auch weiterhin!

    Beste Grüße
    Claus
    P.S.: Was macht der Fuß. Das “Volk” will Blut, Schweiß und Leiden sehen…..

    1. Hallo Frank,
      super Leistung und das mit 50+. Deine kurzen Berichte sind klasse und wir sind auf dem Laufenden.
      Claus Feller hat recht: wo ist das Blut, die Zerrung, die Schmerzen. Das gemeine Volk will was sehen, z.B. Du mit den Mädels im Pool ….. So richtig schön auf RTL2-Niveau.
      Alles Gute und pass gut auf
      Joe

  2. Hallo Papi <3

    ich wollte mich auf deiner Seite auch einmal zu Wort melden;) ich bin sehr stolz auf dich, dass du das durchziehst! Genieß die Zeit in der Natur :) Ich wäre teilweise wirklich gerne dabei, wenn ich mir deine Bilder so anschaue…du hast *das Auge* :D
    Ich sitze den ganzen Tag im stickigen Büro hust.

    Ich freue mich sehr, wenn du in 5 Wochen wieder bei uns zu Hause bist :)
    Hab dich lieb und viele Grüße auch an deine Mitwanderer!

  3. Lieber Frank!.

    Wenn es kein Scheitern geben kann, ist auch der Erfolg nichts wert!

    Ich lese mit Freude und Spannung Deine „fortschreitenden“ Entwicklungen! Sich etwas zuzutrauen, das fast täglich das Limit des Erreichbaren fordert, ist eine ungeheure und bewunderungswürdige charakterliche Eigenschaft. Du meisterst diese Schwierigkeiten offensichtlich bravourös! Die Belohnung wird unglaublich sein, die innerliche Befreiung ein Leben lang anhalten! Was Du da erlebst und empfindest, ist einmalig und eine Offenbarung für Dich und kann nicht verbalisiert werden. Es ist eine echte Selbstverwirklichung, die Du da für Dich gestaltest! Du erlebst Grosses, aber nicht jeder kann Grosses nachvollziehen.
    Bewunderungswert ist u.a. auch Dein Durchhaltevermögen! (Dein Bruder Klaus hat die gleiche Eigenschaft! Bei diesem Tatbestand stellt sich mir sofort die Frage: Woher haben die beiden diese nicht zu überbietenden Talente? {Aber die Antwort überlasse ich Euch!}). —
    Interessant fand ich, dass Yoga Dir geholfen hat! Ich habe nur Erfahrungen mit Autogenem Training und TM. Daher habe ich mir sofort 2 Bücher über Yoga besorgt und intensiv darin geblättert. Eines davon ist für Dich bestimmt. Schade, dass ich mich nicht schon vor Jahrzehnten damit befasst habe! Als 84-Jähriger werde ich die Übungen nicht mehr selbst machen, sie aber delectandi causa bei Dir bewundern! —
    Ausserdem habe ich Dir noch ein Buch gekauft: Die schönsten Bilder des Hubble-Teleskopes! Natürlich habe ich mich erst einmal damit beschäftigt, damit ich weiss, ob Du als Postpubertierender so etwas überhaupt lesen und verstehen kannst! Aber: Du darfst und kannst!!! —
    Diese Welt ist voller Wunder, die wir nicht einmal ansatzweise erfassen können! —Bei mir als Geographen und Morphologen rufen die Berge die gleichen Gefühle hervor wie bei Dir, wenn auch aus anderen Gründen. Der Nachthimmel über den Dolomiten hat mich tief beeindruckt und so nachhaltig bewegt, dass ich jederzeit in der Lage bin, mir die damaligen Gefühle zurückzurufen. Deine Tour ruft in mir viele Erinnerungen und Wünsche wach. Es ist die Begegnung mit dem Unerklärlichen, dem Unverstandenen, das auch die Grundlage für die Sehnsucht nach Wissen ist. Ich teile Deine Einstellung, dass die Berge, das Weltall und die Musik Äquivalente sind und dass es dabei keine Prioritäten gibt! Bei Vertiefung in diese Unendlichkeiten sollte manchmal auch ehrfurchtsvolles Schweigen erfolgen. Eine Analyse könnte den Zauber zerstören! —
    (Zu Deiner Information: Meine höchste Bergbesteigung war 3400 Meter! – So wie Du habe auch ich die Dolomiten bestaunt!!) —

    PS: Die Sonde „New Horizon“ hat am 14. 7. nach 9,4 Jahren den Pluto erreicht und ist auf dem
    Flug zum Kuipergürtel! Grossartig, nicht wahr!

    Ich freue mich riesig, wenn Du wieder da bist, denn ich vermisse Dich sehr!!!

    Paps

    Vergiss nicht, Dich zu wundern und zu bewundern!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *