Rucksack packen

DSC_1989Nur noch 2 Tage! Jetzt geht es an das Packen des Rucksacks. Es müssen recht viele Dinge mit. Sollte ich etwas vergessen, müsste ich es unterwegs nachkaufen. Meine Ausrüstung habe ich so gut es ging gewichtsoptimiert. Unterwegs muss ich nehmen was da ist, also hoffe ich nichts oder nichts großes (im Sinne von schwer) zu vergessen ;-)

Dies sind die Dinge, die mit müssen. Die Kameratsche oben rechts weDSC_1992rde ich separat tragen und nicht in den Rucksack (Gregory Baltoro 75, ca. 2,3 kg) stecken. Die Kamera möchte ich stets im Zugriff haben. Das GPS wird außen an  den Schultertrageriemen befestigt. Es wird noch eine logistische Zirkelei alles geordnet im Rucksack unterzubringen. Aber man wächst mit seinen Aufgaben ;-).

Das waffelartige Gebilde mit den beiden schwarzen Packriemen ist eine faltbare Iso-Matte (360 g, gewogen). Sie werde ich unter den Rucksack binden, sie muss nicht hinein. Die Iso-Matte war von vornherein eingeplant, da ich abends und in Pausen gerne auch ein wenig Yoga machen möchte.

Hier einmal ein Ausschnittsbild meiner Outdoor-Ausrüstung

DSC_1988

Oben: Iso-Matte. Jetzt von links nach rechts (alle Gewichte gewogen): Zip-Beutel mit Heringen und Leinen (120 g), Tarp-Poncho (340 g inkl. Packsack), Biwak-Sack (660 g inkl. Packsack) , Schlafsack (360 g inkl. Packsack). Als Groundplane nehme ich, sollte ich draußen übernachten, eine stabilere Rettungsdecke (58 g). Sie hat die Maße 210 x 160 cm und ist damit mehr als groß genug.

Ich habe lange überlegt, ob ich einen Kocher mitnehmen möchte. Zwischendurch DSC_1980oder abends einen heißen Tee trinken kann schon ganz schön belebend sein. Mein Gaskocher, auch mit kleinster Kartusche und ultraleichtem Topf kommt schon auf 450 g Gewicht. Nun habe ich mich zu einem Esbit-Kocher durchgerungen, den ich zusammen mit einem 750 ml Titantopf besorgt habe.

Das Packmaß ist angenehm klein und das Gesamtgewicht inkl. Esbit-Brennstoff liegt bei annehmbaren 250 g. Alles, was benötigt wird, passt in den Topf. Die Fassbrause musste während der Aufnahmen dran glauben ;-) und soll die GröDSC_1981ßenordnung zeigen. Aufgebaut sieht das Set wie folgt aus

DSC_1984

 

 

 

 

 

Den Windschutz habe ich aus Aluminiumfolie selbst gefaltet. Er wiegt lediglich 4 g und passt ebenfalls in den Topf. Somit steht einem Tee nichts mehr im Wege.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *