Vorbereitung

Ich werde mit etwa 15 kg Gepäck viele, viele Kilometer über tausende von Höhenmetern  in oft schwierigem Gelände zurücklegen. Das Gepäck ist eine zusätzliche Belastung für Knie, Fuß, Hüfte. Es gibt grundsätzlich zwei Ansätze damit umzugehen: Insgesamt entsprechend stärker werden oder weniger Gewicht.

Bis zum Start will ich 10 kg abgenommen haben, dass heißt, mein Gehapparat hat nur 5 kg zusätzliche Last zu tragen. Dies ist in etwa ein Tagesrucksack.

Unter dem Menüpunkt “Ausrüstung” stelle ich meine Equipment ausführlich vor.

Weiterhin brauche ich die notwendige körperliche und mentale Fitness um das Projekt erfolgreich abzuschließen.

Vor einem dreiviertel Jahr habe ich mit Yoga begonnen. Zunächst als “Business Yoga” in der Mittagspause einmal die Woche (mache ich heute noch), aber zusätzlich durch Yoga-Meditation ergänzt. Durch Stefanie Wallace, meine Yoga-Trainerin, habe ich den für mich idealen Zugang zu Yoga gefunden.

Yoga ist eine faszinierende Kombination aus Bewegung, Atmung und Entspannung. Gut, ich bin noch Anfänger, ein Altmeister würde sicherlich treffendere Worte finden. Die Übungen sind auch erstklassig um beispielsweise Verspannungen im Rücken selbst “wegzuyogieren”. Durch den Rucksack werde ich sicherlich hin und wieder damit zu kämpfen haben.

Weiterhin: viel gehen! Ich habe mir eine 7 km und eine 11 km lange Trainingsstrecke zurechtgelegt, beide beginnen direkt vor der Haustür. Für die 7 km brauche ich etwas mehr als eine Stunde, für die 11 km etwa 2. Da merke ich, dass ich in der 2. Stunde doch langsamer werde.

Auch: Treppensteigen. Ich bin mittlerweile einige Male mit dem Fahrrad zur “Himmelsleiter” zur Glessener Höhe gefahren und bin diese Treppe mehrfach runter und hochgegangen (29 Höhenmeter, aber 174 Stufen. Das zieht ganz schön in den Waden).

Sooft es geht nehme ich den Rucksack mit und packe zusätzliche Wasserflaschen als Gewicht ein. Meinen Zielrucksack habe ich noch nicht, deshalb arbeite ich mit einem kleineren Rucksack, der für geringere Gewichte als 15 kg vom Tragesystem her gedacht ist.

Am Wochenende versuche ich Zeit für längere Touren zu finden.

2 Kommentare

  1. Hallo Frank,
    eine schöne Seite – macht Lust auf mehr lesen.
    Du bist ja wirklich fleißig unterwegs! Freue mich auf Deine Eindrücke und Geschichten.
    Viele Grüße
    Uwe

  2. Hallo Frank,
    Donnerwetter … ganz schön mutig von dir das Ganze. Vergiss nicht, für abends ein Buch mitzunehmen. Bei Wanderschuhen habe ich schlechte Erfahrungen mit Meindl gemacht. Die versauen einem die Hüften – Meindl “Air Revolution”. Etwas besser wurden sie mit Schockabsorber.
    Nimm sicherheitshalber noch Oropax mit. Man weiß ja nie, aber ein gesunder Schlaf ist wichtig für die Motivation.

    Wünsche dir viel Erfolg und dass alles gut geht.

    Viele Grüße
    Günther

Hinterlasse einen Kommentar zu Günther G. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *