Wanderung Ahrsteig

DSC_0764Heute haben wir zu zweit eine Tour im Ahrsteig gemacht. Es waren 21,5 km bei 1.050 Höhenmetern. Diesmal hatte mein Rucksack ein Gewicht von 13 kg, da ich Verpflegung und Kleidung für zwei getragen habe :-). Mein jetziger Rucksack ist vom Tragesystem her nicht für diese Last ausgelegt, aber es ging. Wir sind mit dem Auto nach Walporzheim (Ahrweiler) und von dort aus mit der Bahn nach Kreuzberg gefahren. Von dort aus sind wir gestartet. Als Weg wollten wir eine Variante des Ahrsteigs AV1 (AhrSteig-Verbindungsweg) gehen.  Wider der Wettervorhersage hatten wir nur einmal für wenige Minuten DSC_0762einen Hauch von Nieselregen, es war zwar häufiger bedeckt, aber es kam auch immer wieder die Sonne hervor. Auf den Bergkämmen war es sehr windig, in Böen war es sicherlich schon Starkwind. Sobald wir aber die Grate nur wenige Meter talwärts verliessen, war vom Wind kaum noch etwas zu spüren. Es war nicht zu kalt, nicht zu warm, das Wandern war herrlich! Überall konnten wir zarte Knospen und erste Blüten sehen, endlich Frühling. Das Gebiet an der Ahr hat überraschend viel Natur zu bieten. Von den Aussichtspunkten aus konnten wir schön sehen, dass der Wald nur wenige Tannen und im Wesentlichen Laubbäume enthält. Sie tragen heute noch keine Blätter und sind höchstens zartgrün. Was wir unterwegs vermisst haben war mein kleiner Gaskocher um unterwegs einen Kaffee zu kochen. Den Kocher werde ich aus Gewichtsgründen nicht mit in die Alpen nehmen, aber für heute wäre er wirklich klasse gewesen.

Unser Weg führte übDSC_0765er das “Teufelsloch” zur “Teufelsley”. Da der Weg AV1 so gut wie nicht ausgeschildert war (wir fanden nur ein einziges Schild), haben wir irgendwann irrtümlich einen anderen Weg genommen (wahrscheinlich war es AV2) und sind dann querfeldein per Kompass wieder auf unseren AV1 gekommen. Das Querfeldeingehen war abenteuerlich. Über einen kaum zu erkennenden Trampelpfad ging es sehr steil mitten durch den Wald über Felsformationen abwärts. Hat richtig SpaDSC_0781ß gemacht!

Zum Gipfelkreuz der Teufelsley war der Weg eher ein Kletterpfad, ohne Hände war kein Hochkommen möglich. Die Kletterpartie war allerdings sehr einfach, hat aber einen gewissen Thrill. Die Aussicht von der Teufelsley ist grandios. Am Gipfelkreuz musste ich mich für die Fotos am Kreuzstamm einhaken wegen der Böen. Auf allen Seiten ging es steil bergab.

DSC_0783

Eine Ahr-Schleife am Fuss der Teufelsley. Die Laubbäume sind noch blätterlos, nur direkt an der Ahr kann man schon die Blattknospen erahnen.

Nach einer Rast mit Flammkuchen und Weizenbier im Örtchen Resch ging es dann weiter in Richtung Walporzheim. Wir nahmen den Weg entlang der Ahr, der allerdings auch wieder ein DSC_0806wenig in die Berge führte. Der Weg war traumhaft schön! Der Wald hatte schon etwas mystisches an sich gehabt. Teilweise gab es auf der Bergseite senkrechte Schieferwände, sehr bizarr und wunderschön! Es ist kaum zu glauben, dass diese Gegend nur eine dreiviertel Stunde von Köln entfernt liegt. Hier muss ich auf jeden Fall wieder hin und noch mehr entdecken. Ideal zur Vorbereitung meiner Alpentour.

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *